1. Sep­tem­ber 2018: Um auch grö­ße­re Pro­jek­te – ins­be­son­de­re aus dem Cor­po­ra­te Publi­shing – seri­ös abwi­ckeln zu kön­nen, haben Ulrich Erler, Alex­an­der Hirsch und Georg Wag­ner eine gemein­sa­me Agen­tur für Kom­mu­ni­ka­ti­on gegrün­det: www.Stellapolaris-Agentur.de. Die drei erfah­re­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­spe­zia­lis­ten koope­rie­ren seit vie­len Jah­ren bei der Bera­tung ihrer Kun­den, der Erstel­lung von Kon­zep­ten, dem Schrei­ben von Tex­ten und dem Orga­ni­sie­ren von Kam­pa­gnen. Mit ihrer con­tent­star­ken Frank­fur­ter Agen­tur sind sie nun noch näher zusam­men­ge­rückt. Dabei wol­len Sie ihren Kun­den aus dem Mit­tel­stand in ers­ter Linie mit viel „Unter­­neh­­mens-Empa­­thie“ begeg­nen.




1. Juni 2018: Alle Jah­re wie­der ist ERLER-PR an der Erstel­lung des Jah­res­be­richts für die Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek betei­ligt. Ver­ant­wort­lich ist die Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler bis Ende letz­ten Jah­res noch Gesell­schaf­ter war. Dem Jah­res­be­richt 2017 hat er wie gewohnt eini­ge Tex­te bei­gesteu­ert. Unter ande­rem stell­te er den Relaunch der DNB-Web­­si­te als Chan­ge-Pro­­jekt vor.




1. Mai 2018: Alles neu macht der Mai. Bei ERLER-PR tut sich eini­ges: So wer­den alte Koope­ra­tio­nen zurück­ge­fah­ren und Neu­es bekommt mehr Raum. Bei­spiels­wei­se rücken die Kom­pe­tenz­fel­der Chan­ge-Com­­mu­­ni­­ca­­ti­on, Cor­­po­ra­­te-Lan­guage, Cor­­po­ra­­te-Blogs und Bewegt­bild mehr in den Fokus. Außer­dem hat Ulrich Erler die Agen­tur Schwarz­burg nach fünf Jah­ren ver­las­sen, bleibt den Kol­le­gen aber freund­schaft­lich ver­bun­den. Dafür koope­riert ERLER-PR bei grö­ße­ren Pro­jek­ten jetzt enger mit Hirsch-PR und Maga­s­creen.




1. April 2018: Ulrich Erler schreibt im Auf­trag der Frank­fur­ter Wer­be­agen­tur Arndt Bene­dikt regel­mä­ßig für die Mit­ar­bei­ter­zeit­schrift von Take­da, einem welt­weit agie­ren­den for­schen­den Phar­ma­kon­zern. Zur aktu­el­len Aus­ga­be der LIVE hat er unter ande­rem einen Arti­kel über die neue Initia­ti­ve Ger­man Can­cer Sur­vi­vors bei­gesteu­ert. Die Initia­ti­ve will eine neue digi­ta­le Platt­form für All­tags­the­men rund um die Krebs­er­kran­kung schaf­fen. Im Mit­tel­punkt ste­hen Iden­ti­fi­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten sowie der Auf­bau einer Com­mu­ni­ty für Krebs­kran­ke und deren Umfeld. Es geht aber auch dar­um, die Akzep­tanz und den unver­krampf­ten Umgang mit Krebs in der Öffent­lich­keit zu för­dern.




1. Janu­ar 2018: Die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on kann nur gelin­gen, wenn die Mit­ar­bei­ter durch die inter­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on mit ins Boot geholt wer­den. Mit die­sem The­ma beschäf­tigt sich Ulrich Erler aus­führ­lich in einem Arti­kel für den Blog, der mit ERLER-PR befreun­de­ten Frank­fur­ter Wer­be­agen­tur Liebchen+Liebchen. Der Blog-Bei­­trag macht deut­lich, dass die Ver­un­si­che­rung der Mit­ar­bei­ter in den Betrie­ben groß ist. Das liegt dar­an, dass die Sto­ry­line zur digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on in der Regel einer Markt- und Kun­den­lo­gik folgt und die Mit­ar­bei­ter­sicht außer Acht lässt.




1. Dezem­ber 2017: ERLER-PR hat sich auf Basis sei­ner unter­schied­li­chen Exper­ti­sen das neue Kom­pe­tenz­feld Cor­po­ra­te Lan­guage erschlos­sen. Aktu­ell unter­stützt Ulrich Erler die Frank­fur­ter Agen­tur Liebchen+Liebchen bei der Imple­men­tie­rung einer Mar­ken­spra­che in einem füh­ren­den Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men. Dabei geht es neben der Strin­genz und Ver­ständ­lich­keit im Dia­log mit den Kun­den vor allem auch um die Trans­for­ma­ti­on der Mar­ken­wer­te in eine unver­wech­sel­ba­re Unter­neh­mens­spra­che.




1. Novem­ber 2017: Im Auf­trag der Frank­fur­ter Wer­be­agen­tur Arndt Bene­dikt steu­ert Ulrich Erler als Autor der Mit­ar­bei­ter­zeit­schrift von Take­da regel­mä­ßig Arti­kel bei. In der aktu­el­len Aus­ga­be der LIVE hat er sich unter ande­rem in der Rubrik Mit­ar­bei­ter­hob­by mit beson­de­ren Archi­tek­tur­mo­del­len beschäf­tigt: Ein Pro­mo­ti­on & Print Spe­cia­list des glo­ba­len Phar­ma­kon­zerns baut mit LEGO-Stei­­nen kubis­ti­sche Gebäu­de nach und insze­niert sie auf Insta­gram. Beson­ders ange­tan haben es dem gelern­ten Dru­cker aus Ber­lin so genann­te bru­ta­lis­ti­sche und moder­nis­ti­sche Gebäu­de wie die Gei­sel Libra­ry der Uni­ver­si­tät von Kali­for­ni­en in San Die­go.




1. Sep­tem­ber 2017: In der kata­la­ni­schen Haupt­stadt Bar­ce­lo­na sind vie­le deut­sche Unter­neh­men ver­tre­ten. Ins­be­son­de­re Fir­men, die im Umfeld der Digi­ta­li­sie­rung tätig sind, fin­den in der dyna­mi­schen Wirt­schafts­me­tro­po­le bes­te Vor­aus­set­zun­gen für Inves­ti­tio­nen vor. Doch obwohl Kata­lo­ni­en zur EU gehört, soll­te man sich bei einem Invest­ment im Vor­feld genau über regio­na­le Unter­schie­de infor­mie­ren. Die Wir­t­­schafts­­prü­­fungs- und Steu­er­be­ra­tungs­grup­pe LKC hat in den letz­ten Jah­ren eine aus­ge­präg­te Exper­ti­se zu die­ser Regi­on auf­ge­baut und beglei­tet ihre Kli­en­ten über den gesam­ten Pro­zess des Invest­ments hin­weg. Bei der Pres­se­ar­beit unter­stützt Ulrich Erler die Main­zer PR-Agen­­tur BEST­FALL redak­tio­nell.




1. August 2017: Die Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler einer der drei akti­ven Gesell­schaf­ter ist, hat den Geschäfts­be­richt 2016 für die Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek erstellt. Mit dem Kun­den wur­de inzwi­schen auch ein Rah­men­ver­trag über die Erstel­lung von Cor­­po­ra­­te-Publi­s­hing-Pro­­­duk­­ten geschlos­sen, dem eine öffent­li­che Aus­schrei­bung mit Bie­ter­ver­fah­ren vor­aus­ge­gan­gen war. Auf die Zusam­men­ar­beit freut sich die Schwarz­burg und die Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek glei­cher­ma­ßen, denn man kennt sich bes­tens aus vor­an­ge­gan­ge­nen Pro­jek­ten: So launch­te die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur unter ande­rem 2012 das vier­bän­di­ge Jubi­lä­ums­ma­ga­zin HUN­DERT, erstell­te eine Bro­schü­re über die Stra­te­gi­schen Prio­ri­tä­ten und war für die Jah­res­be­rich­te 2012, 2013 und 2014 ver­ant­wort­lich. Beim Geschäfts­be­richt 2016 hat Ulrich Erler als Autor wie gewohnt auch eini­ge Text­bei­trä­ge über­nom­men.




1. Juli 2017: Wann genau ist ein land­wirt­schaft­li­ches Fahr­zeug ein land­wirt­schaft­li­ches Fahr­zeug und unter­liegt damit der Steu­er­be­frei­ung? Und wie­so läuft ein Bau­er beim Befül­len sei­ner Bio­gas­an­la­ge Gefahr, mit einem Ver­fah­ren wegen Steu­er­hin­ter­zie­hung kon­fron­tiert zu wer­den, wenn er dabei mit einer grü­nen Num­mer an sei­nem Fahr­zeug erwischt wird? Die­sen Fra­gen ist Ulrich Erler in einem Fach­ar­ti­kel für die Kanz­lei LKC nach­ge­gan­gen. LKC gehört mit über 440 Mit­ar­bei­tern an 20 Stand­or­ten zu den Top 20 der deut­schen Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaf­ten und bie­tet ein umfang­rei­ches Spek­trum auf dem Gebiet der Steu­er­be­ra­tung, Wirt­schafts­prü­fung sowie der betriebs­wirt­schaft­li­chen und recht­li­chen Bera­tung. ERLER-PR unter­stützt die Main­zer Agen­tur BEST­FALL regel­mä­ßig redak­tio­nell bei der Pres­se­ar­beit für LKC.




1. Mai 2017: ERLER-PR hat sein Netz­werk erneut erwei­tert und arbei­tet nun auch mit ZIEL­WERK, der Agen­tur für Stra­te­gie­be­ra­tung und Mar­ken­kom­mu­ni­ka­ti­on zusam­men. Die direk­te Nach­bar­schaft im Frank­fur­ter Nor­dend ist dabei sicher­lich von Vor­teil. ZIEL­WERK wird von Inha­ber Ingo Rüt­ten geführt. Die indi­vi­du­ell zusam­men­ge­stell­ten Agen­­tur-Teams betreu­en seit 2003 Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen wie Chris­tof­­fel-Blin­­den­­mis­­si­on, VDE|DKE, Deut­scher Olym­pi­scher Sport­bund, IG Metall, Poss­mann, Scha­eff­ler und Initia­ti­ve EEBus.




1. April 2017: Für den welt­weit agie­ren­den for­schen­den Phar­ma­kon­zern Take­da ist sei­ne Mit­ar­bei­ter­zeit­schrift LIVE ein zen­tra­les Instru­ment der inter­nen Kom­mu­ni­ka­ti­on. Die Take­da Live ver­sorgt die Mit­ar­bei­ter in Deutsch­land mit wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen rund um ihr Unter­neh­men. Neben sach­li­chen Rubri­ken wie Markt und Pro­duk­ti­on gibt es auch wei­che­re The­men, die der Unter­hal­tung die­nen. Die Frank­fur­ter Wer­be­agen­tur Arndt Bene­dikt, die auf Mar­ken­stra­te­gi­en und die dazu pas­sen­den visu­el­len Lösun­gen spe­zia­li­siert ist, hat die­ses Peri­odi­kum ent­wi­ckelt und pro­du­ziert es vier Mal im Jahr. ERLER-PR unter­stützt ab die­sem Jahr mit redak­tio­nel­len Bei­trä­gen.




1. März 2017: Im der­zei­ti­gen Nied­rig­zins­um­feld gewin­nen Ver­brauchs­stif­tun­gen, bei denen neben den Kapi­tal­erträ­gen auch mit dem Grund­ka­pi­tal geför­dert wer­den kann, immer mehr an Bedeu­tung. Ulrich Erler hat zu die­sem The­ma einen Fach­ar­ti­kel für das Fund­rai­ser Maga­zin geschrie­ben. Die­se Ver­öf­fent­li­chung erfolg­te im Zusam­men­hang mit der Pres­se­ar­beit für die Steu­er­be­ra­tungs­so­zie­tät LKC Kem­per Czars­ke v. Gro­nau Berz in Grün­wald bei Mün­chen. LKC gehört mit über 440 Mit­ar­bei­tern an 20 Stand­or­ten zu den Top 20 der deut­schen Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaf­ten und bie­tet ein umfang­rei­ches Spek­trum auf dem Gebiet der Steu­er­be­ra­tung, Wirt­schafts­prü­fung sowie der betriebs­wirt­schaft­li­chen und recht­li­chen Bera­tung. Bei der Pres­se­ar­beit unter­stützt Ulrich Erler die Main­zer PR-Agen­­tur BEST­FALL redak­tio­nell.




1. Janu­ar 2017: Ulrich Erler war wie­der ein­mal für die Opel Post unter­wegs: Für die Rei­he Ener­gie-Pio­­nie­­re berich­tet er aus dem zwi­schen Reben und Rhein gele­ge­nen Nier­stein. Mir­ko Schwan hat in sei­nem Nied­rig­ener­gie­haus einen auf­wen­di­gen Feld­ver­such für eine öko­lo­gi­sche Strom- und Wär­me­ver­sor­gung mit einer Brenn­stoff­zel­le durch­ge­führt. War­um? Der Opel-Inge­­nieur will mit gutem Bei­spiel vor­an­ge­hen und nicht nur über umwelt­be­wuss­te, zukunfts­wei­sen­de Tech­no­lo­gi­en reden, son­dern sie auch zusam­men mit sei­ner Fami­lie leben. Das inter­es­siert natür­lich auch die Opel-Kol­­le­gen in Rüs­sels­heim. Grund genug das Pro­jekt in der Rei­he Ener­gie-Pio­­nie­­re vor­zu­stel­len.




1. Dezem­ber 2016: Das Bünd­nis für Gemein­nüt­zig­keit ist ein Zusam­men­schluss gro­ßer Dach­ver­bän­de und unab­hän­gi­ger Orga­ni­sa­tio­nen des Drit­ten Sek­tors sowie von Exper­ten und Wis­sen­schaft­lern. Nun wur­de der Wirt­schafts­prü­fer Man­fred Leh­mann von der HLB-Kan­z­­lei Schome­rus & Part­ner in den Bei­rat beru­fen. Er will sich unter ande­rem dafür ein­set­zen, die gesetz­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen für ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment zu ver­bes­sern. Bei der Pres­se­ar­beit unter­stützt Ulrich Erler die Main­zer PR-Agen­­tur BEST­FALL redak­tio­nell.




1. Novem­ber 2016: Das 6,4 Hekt­ar gro­ße Glück­stein-Quar­­tier ist das der­zeit wohl ambi­tio­nier­tes­te Stadt­ent­wick­lungs­pro­jekt Mann­heims. Nach der Fer­tig­stel­lung wer­den dort etwa 1.500 Men­schen woh­nen und 4.600 arbei­ten. Über die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen im neu­en Stadt­teil infor­miert die Stadt ihre Bür­ger sowie Inves­to­ren und Nut­zer mit der zwei­ten Aus­ga­be des Glück­stein-Maga­zins. So wird das denk­mal­ge­schütz­te Lok­­schup­­pen-Ense­m­ble mit Werk­statt­ge­bäu­de erhal­ten blei­ben und in Zukunft einen Gas­tro­no­mie­be­trieb beher­ber­gen. ERLER-PR hat die beauf­trag­te Agen­tur Knall­rot wie schon in der ers­ten Aus­ga­be redak­tio­nell unter­stützt.




1. Sep­tem­ber 2016: Im Online-Maga­zin www.bookster-frankfurt.de wer­den regel­mä­ßig Men­schen aus der Frank­fur­ter Buch­bran­che vor­ge­stellt. Ulrich Erler ist Mit­in­itia­tor, Redak­teur und Autor des Maga­zins. Mit Mar­tin Wim­mer, im Haupt­be­ruf Büro­lei­ter des Frank­fur­ter Ober­bür­ger­meis­ters, sprach er über des­sen ers­tes Buch, das aktu­ell bei Weiss­books erschie­nen ist. Dar­in ver­bin­det der Autor inhalt­lich alles, was ihn zwi­schen sei­nem Sehn­suchts­ort Texas und dem hei­mat­li­chen Ober­bay­ern beschäf­tigt. Der Rah­men bil­den die Soci­al Media mit ihren unter­schied­li­chen Ich-Kon­­struk­­ti­o­­nen.




1. August 2016: ERLER-PR arbei­tet bei Cor­po­ra­te Web­sites regel­mä­ßig mit sei­nem Netz­werk­part­ner zi-co.de aus Darm­stadt zusam­men. So hat Ulrich Erler unter ande­rem die Tex­te für den Inter­net­auf­tritt des Bau­ge­biets „Am See­rich“ in Müns­ter bei­gesteu­ert. Der Schwer­punkt der Agen­tur zi-co.de liegt in der Kon­zep­ti­on, Gestal­tung und Rea­li­sa­ti­on von Anwen­dun­gen im Inter­net. Wobei die Ver­mark­tung des Bau­ge­biets „Am See­rich“ in Müns­ter neben einer Web­site unter ande­rem auch mit einer Bro­schü­re und einem Bau­schild unter­stützt wur­de. Auf­trag­ge­ber war die LBBW Immo­bi­li­en Kom­mu­nal­ent­wick­lung (KE), die seit über 40 Jah­ren sehr erfolg­reich in der Pla­nung, Ent­wick­lung, Neu­ord­nung, Erschlie­ßung und Ver­mark­tung neu­er Bau­land­flä­chen für Kom­mu­nen aktiv ist.




1. Juli 2016: Stadt­brand­in­spek­tors Lieb­ling: Mit dem Opel Insi­gnia Coun­try Tou­rer als Kom­man­do­wa­gen ist man für jeden Ein­satz bes­tens gerüs­tet. Ulrich Erler hat als Autor für die Opel Post die Feu­er­wa­che in Drei­eich-Spren­d­­lin­gen besucht und dabei Inter­es­san­tes zu Tage geför­dert: So bie­tet Opel für sechs Model­le feu­er­­wehr- sowie not­arzt­spe­zi­fi­sche Ein­bau­ten und Pake­te an. Wobei die Exper­ten von Opel Spe­cial Vehi­cles etwa 30 Arbeits­stun­den benö­ti­gen, um ein Seri­en­fahr­zeug in ein Feu­er­­wehr-Kom­­man­do­­fahr­zeug zu ver­wan­deln. Doch Opel will als Part­ner der Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen nicht nur Fahr­zeu­ge ver­kau­fen, man trai­niert auch Feu­er­wehr­leu­te beim fach­ge­rech­ten Auf­schnei­den aktu­el­ler Fahr­zeug­ty­pen.




1. Mai 2016: Im Online-Maga­zin www.bookster-frankfurt.de wer­den regel­mä­ßig Men­schen aus der Frank­fur­ter Buch­bran­che vor­ge­stellt. Ulrich Erler ist Mit­in­itia­tor, Redak­teur und Autor des Maga­zins. Mit sei­nem alten Agen­tur­kol­le­gen, dem ehe­ma­li­gen Wer­be­tex­ter und heu­ti­gen Deutsch- und Sport­leh­rer Dirk Pope, sprach er unter ande­rem über Lite­ra­tur­agen­ten, Lese­rei­sen sowie Her­aus­for­de­run­gen für Schu­le und Leh­rer vor dem Hin­ter­grund eines ver­än­der­ten Medi­en­ver­hal­tens.




1. April 2016: Die deut­sche Braue­rei­bran­che fei­ert die­ses Jahr „500 Jah­re Rein­heits­ge­bot“. Kann mit die­sem Jubi­lä­um der Abwärts­trend der letz­ten Jah­re auf­ge­hal­ten wer­den und wie sind die deut­schen Bier­braue­rei­en auf­ge­stellt? Die­sen Fra­gen geht unter ande­rem die jähr­li­che Ver­gleichs­ana­ly­se der Münch­ner HLB Linn Gop­pold Treu­hand nach. Das Unter­neh­men bie­tet seit über 60 Jah­ren ein umfang­rei­ches Spek­trum auf dem Gebiet der Steu­er­be­ra­tung, Wirt­schafts­prü­fung sowie der betriebs­wirt­schaft­li­chen und wirt­schafts­recht­li­chen Bera­tung. Bei der Pres­se­ar­beit unter­stützt Ulrich Erler die Main­zer PR-Agen­­tur BEST­FALL redak­tio­nell.




1. März 2016: Als Autor für die Opel Post ist Ulrich Erler dem Phä­no­men Zwil­lin­ge nach­ge­gan­gen und hat sich dafür mit zwei Rüs­sels­hei­mer Brü­dern unter­hal­ten. Die bei­den ein­ei­igen Zwil­lin­ge ähneln sich nicht nur bis aufs Haar, sie haben auch den glei­chen Geschmack und unter­neh­men fast alles gemein­sam. Unter ande­rem machen die bei­den 21-Jäh­­ri­gen der­zeit bei Opel eine betriebs­wirt­schaft­li­che Aus­bil­dung im Rah­men eines koope­ra­ti­ven Stu­di­ums.




1. Febru­ar 2016: Im Online-Maga­zin www.bookster-frankfurt.de wer­den regel­mä­ßig Men­schen aus der Frank­fur­ter Buch­bran­che vor­ge­stellt. Ulrich Erler ist Mit­in­itia­tor, Redak­teur und Autor des Maga­zins. Mit Nor­bert Schind­ler, dem Lei­ter der Fahr­bi­blio­thek Frank­furt, sprach er unter ande­rem über die Grund­ver­sor­gung mit Büchern auf Rädern, nie­der­schwel­li­ge Ange­bo­te für Frank­fur­ter Pro­blem­quar­tie­re und ver­än­der­tes Aus­leih­ver­hal­ten.




1. Dezem­ber 2015: Con­tent Mar­ke­ting ist sicher­lich mehr als ein kur­zer Hype. Erstaun­lich, dass es trotz­dem so wenig gute Cases gibt – die Opel Post gehört defi­ni­tiv dazu. Ulrich Erler ist nun Autor für das Rüs­sels­hei­mer Online-Maga­zin. In die­sem Zusam­men­hang hat er auch das Opel Test Cen­ter in Duden­ho­fen besucht. Im Fokus des Maga­zins steht die Bericht­erstat­tung für Mit­ar­bei­ter über Geschäfts­plä­ne, Pro­dukt­neu­hei­ten, Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on, Wir­t­­schafts- und Sozi­al­po­li­tik. Das frei zugäng­li­che Mul­­ti­­me­­dia-Ange­­bot, ent­stand aus dem tra­di­ti­ons­rei­chen Print­ma­ga­zin für Mit­ar­bei­ter, rich­tet sich aber seit 2014 auch an Händ­lern und Fans der Mar­ke.




1. Novem­ber 2015: Im Online-Maga­zin www.bookster-frankfurt.de wer­den regel­mä­ßig Men­schen aus der Frank­fur­ter Buch­bran­che vor­ge­stellt. Ulrich Erler ist Mit­in­itia­tor, Redak­teur und Autor des Maga­zins. Mit der Lite­ra­tur­kri­ti­ke­rin Bea­te Trö­ger sprach er im Inter­view unter ande­rem dar­über, was eigent­lich gute Lite­ra­tur  jen­seits von „gefällt mir“ und „gefällt mir nicht“ aus­macht, war­um Moby Dick als Buch und als Film gut funk­tio­niert und wes­halb Lesen nun ein­mal affek­tiv und nicht nor­ma­tiv ist.




Sep­tem­ber 2015: ERLER-PR hat sein Netz­werk erwei­tert und arbei­tet zukünf­tig noch enger mit drei nam­haf­ten Agen­tu­ren zusam­men: Mit Lieb­chen + Lieb­chen aus Fran­k­­furt-Fechen­­heim, mit der Trio Group aus Mann­heim und mit dem Frank­fur­ter Büro von C3 – Crea­ti­ve Code and Con­tent GmbH. Gestar­tet wird mit drei inter­es­san­ten Pro­jek­ten aus den Berei­chen Mit­ar­bei­ter­kom­mu­ni­ka­ti­on und Cor­po­ra­te Repor­ting, bei denen jeweils die redak­tio­nel­le Exper­ti­se von ERLER-PR gefragt ist.




1. August 2015: Im Online-Maga­zin www.bookster-frankfurt.de wer­den regel­mä­ßig Men­schen aus der Frank­fur­ter Buch­bran­che vor­ge­stellt. Ulrich Erler ist Mit­in­itia­tor und Autor des Maga­zins. Sein Por­trät von Cora Ste­phan ist eine Annä­he­rung an eine viel­schich­ti­ge Per­sön­lich­keit. Einer­seits schreibt sie spit­ze poli­ti­sche Kom­men­ta­re. Ande­rer­seits gibt es da auch noch Anne Chap­let und Sophie Win­ter – unter die­sen Pseud­ony­men ver­fasst sie Kri­mis und Kat­zen­ro­ma­ne. Und auch bei ihren Auf­ent­halts­or­ten lässt sie sich nicht fest­le­gen und pen­delt zwi­schen Vogels­berg, Süd­frank­reich, Frank­furt und Ber­lin.




1. Juli 2015: Die ING-DiBa, Deutsch­lands dritt­größ­te Pri­vat­kun­den­bank, wird in die­sem Jahr 50 Jah­re jung. Ein Geschenk zum Jubi­lä­um macht sich die Bank selbst: Sie kann auf ein Rekord­ergeb­nis im letz­ten Geschäfts­jahr zurück­bli­cken. Für die nun ins­ge­samt 8,3 Mil­lio­nen Kun­den ver­wal­tet die Direkt­bank ein um 8 Pro­zent gestie­ge­nes Geschäfts­vo­lu­men von 220 Mrd. Euro. 400.000 neue Kun­den fan­den allein 2014 den Weg zu ihr — auch immer mehr Geschäfts­kun­den kom­men dazu. ERLER-PR gra­tu­liert zu so viel Erfolg auf Kun­den­sei­te und freut sich wei­ter­hin die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Tex­ten unter­stüt­zen zu dür­fen.




1. Juni 2015: Die Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler einer der drei akti­ven Gesell­schaf­ter ist, hat wie bereits in den letz­ten Jah­ren, auch wie­der für 2014 den Jah­res­be­richt der Deut­schen Natio­nal­bi­blio­thek erstellt. Seit dem Relaunch 2012, als der Bericht von der Agen­tur ein neu­es Kon­zept und einen neu­en Look bekom­men hat, unter­stützt die Publi­ka­ti­on die Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek dabei, als moder­ne und zukunfts­ori­en­tier­te Kul­tur­ein­rich­tung wahr­ge­nom­men zu wer­den.




1. Mai 2015: Nun ist auch das Buch zum Online Maga­zin Book­s­­ter-Fran­k­­furt erschie­nen – eine Initia­ti­ve der Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler Gesell­schaf­ter ist. Neben der Redak­teur­s­tä­tig­keit für die­ses Pro­jekt ist er auch als Autor für eini­ge inter­es­san­te Por­traits und Inter­views ver­ant­wort­lich: Brit­ta Boerd­ner (Autorin), Hau­ke Hück­städt (Lei­ter des Lite­ra­tur­hau­ses Frank­furt), Oleg Jur­jew (Autor), Moni­ka Kolb-Klausch (Lei­te­rin des Media­cam­pus Frank­furt), Alf Ment­zer (Lite­ra­tur­kri­ti­ker und Redak­ti­ons­lei­ter beim Hes­si­schen Rund­funk), Anya Schutz­bach (Ver­le­ge­rin Weiss­books), Petra Witt­rock (Mar­ke­ting­ma­na­ge­rin für den Bereich Lite­ra­tur beim S. Fischer Ver­lag).




1. April 2015: Die KVVH – Karls­ru­her Ver­­­sor­gungs-, Ver­­kehrs- und Hafen GmbH ist eine hun­dert­pro­zen­ti­ge Toch­ter der Stadt. Nun hat die Karls­ru­her Wer­be­agen­tur neo­log com­mu­ni­ca­ti­ons den Pitch um den Geschäfts­be­richt 2014 gewon­nen. Dar­in wer­den unter ande­rem die Stadt­wer­ke, die Ver­kehrs­be­trie­be, die KASIG, die Bäder und die Rhein­hä­fen vor­ge­stellt. Dabei sol­len auch aus­ge­wähl­te Mit­ar­bei­ter zu Wort kom­men. Bei ERLER-PR freut man sich, redak­tio­nell unter­stüt­zen zu dür­fen.




1. März 2015: Der Kon­zern der Para­cel­­sus-Kli­­ni­ken gehört zu den gro­ßen pri­va­ten Kran­ken­haus­trä­gern. In Deutsch­land wer­den ins­ge­samt über 40 Ein­rich­tun­gen an 22 Stand­or­ten betrie­ben, dar­un­ter 17 Akut-Kran­ken­häu­­ser, zwölf Reha­­bi­­li­­ta­­ti­ons-Kli­­ni­ken und meh­re­re ambu­lan­te Ein­rich­tun­gen. Die Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler Gesell­schaf­ter ist, hat nun den Zuschlag für die redak­tio­nel­le Erstel­lung des Jah­res­be­richts 2014 des Kon­zerns erhal­ten.




1. Febru­ar 2015: Im Online-Maga­zin www.bookster-frankfurt.de stellt Ulrich Erler regel­mä­ßig Prot­ago­nis­ten der Buch­bran­che aus Frank­furt vor. Im Ver­le­ger­ge­spräch mit Anya Schutz­bach, Mit­be­grün­de­rin von Weiss­books, geht es um das Wag­nis einer Ver­lags­grün­dung, aber auch um das Span­nungs­feld von Wirt­schaft­lich­keit und inhalt­li­chen Ansprü­chen. So kämpft Weiss­books nach Aus­sa­ge von Schutz­bach mit sei­nem Ver­lags­pro­gramm gegen ein Kli­ma des Wer­te­zer­falls, der Ver­blö­dung und der Kar­ne­va­li­sie­rung der Gesell­schaft.




2. Janu­ar 2015: Der Geschäfts­be­richt 2013 der Ver­sor­gungs­an­stalt des Bun­des und der Län­der (VBL) wur­de erneut durch die Karls­ru­her Wer­be­agen­tur neo­log com­mu­ni­ca­ti­ons pro­du­ziert. Wie bei vie­len ande­ren Pro­jek­ten auch, hat ERLER-PR im text­li­chen und redak­tio­nel­len Bereich mit sei­ner jour­na­lis­ti­schen Exper­ti­se unter­stützt. Im Image­teil wer­den sie­ben Arbeit­ge­ber im öffent­li­chen Dienst vor­ge­stellt – von der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che über die Stadt­wer­ke Flens­burg bis zum Büh­nen­ser­vice Ber­lin. Her­aus­ge­kom­men sind infor­ma­ti­ve und inter­es­san­te Ein­bli­cke in den Arbeits­all­tag, aber auch neue Impul­se zu The­men der betrieb­li­chen Alters­vor­sor­ge und zur Zusam­men­ar­beit mit der VBL.




9. Dezem­ber 2014: Die Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek (DNB) mit Sitz in Frank­furt und Leip­zig hat die Auf­ga­be, lücken­los alle deut­schen und deutsch­spra­chi­gen Publi­ka­tio­nen zu sam­meln, dau­er­haft zu archi­vie­ren, biblio­gra­fisch zu ver­zeich­nen sowie der Öffent­lich­keit zur Ver­fü­gung zu stel­len. Die Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler einer der drei Gesell­schaf­ter ist, hat den Zuschlag für den Jah­res­be­richt 2014 der DNB erhal­ten – zum drit­ten Mal in Fol­ge.




11. Novem­ber 2014: Heu­te ist bei www.bookster-frankfurt.de (eine Initia­ti­ve der Agen­tur Schwarz­burg) das Inter­view von Ulrich Erler mit Moni­ka Kolb-Klausch erschie­nen. Dabei gewährt die Geschäfts­füh­re­rin des media­cam­pus frank­furt inter­es­san­te Ein­bli­cke in den Buch­han­del und plä­diert dafür, den Wan­del aktiv vor­an zu trei­ben. Ganz nach dem Mot­to: Gestal­ten statt kla­gen!




1. Okto­ber 2014: Heu­te ist die neue Aus­ga­be des Tech­no­lo­gie­ma­ga­zins des VDE (Ver­band der Elek­tro­tech­nik, Elek­tro­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik) erschie­nen. Der VDE dia­log 4/2014 hat das Schwer­punkt­the­ma „Die Elek­tro­in­dus­trie – Deut­sche Unter­neh­men welt­weit auf Erfolgs­kurs“. Außer­dem im Blatt: Bei­trä­ge zur Satel­­li­­ten- und Radar­tech­nik, zur Gra­phen­for­schung und zur Ser­vice­ro­bo­tik. Ulrich Erler ver­ant­wor­tet regel­mä­ßig die Redak­ti­on.




28. Sep­tem­ber 2014: Heu­te ist bei „Buch­markt“, das Ide­en­ma­ga­zin für den Buch­han­del, das Inter­view mit der Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler einer der drei Gesell­schaf­ter ist, erschie­nen: Dabei ging es um das Online-Maga­zin Book­s­­ter-Fran­­furt. In die­sem For­mat wird jede Woche ein neu­es Por­trait eines Frank­fur­ter Buch­men­schen vor­ge­stellt. Dar­aus soll nun ein Buch ent­ste­hen. Außer­dem ist ein zwei­tes Print­pro­dukt geplant, das sich mit der Zukunft des Buches beschäf­tigt. Dar­in kom­men Prot­ago­nis­ten zu Wort wie Alex­an­der Ski­pis, Juer­gen Boos, Sascha Lobo und Nina Hugen­du­bel. Die­ses Buch wird als E-Book in den unter­schied­lichs­ten For­ma­ten erschei­nen. Und zudem als Soci­al Book und BoD-Taschen­buch.




1. Sep­tem­ber 2014: Die Ver­sor­gungs­an­stalt des Bun­des und der Län­der (VBL) beschäf­tigt sich mit der Alters­vor­sor­ge im öffent­li­chen Dienst. Ins­be­son­de­re vor dem Hin­ter­grund des demo­gra­fi­schen Wan­dels ein span­nen­des The­ma. Der Geschäfts­be­richt 2013 wird wie­der von der Karls­ru­her Wer­be­agen­tur neo­log com­mu­ni­ca­ti­ons pro­du­ziert. Die­ses Mal soll ein beson­de­rer Fokus auf die wich­tigs­ten Part­ner der VBL gelegt wer­den – die Arbeit­ge­ber. Dabei unter­stützt ERLER-PR wie immer ger­ne im text­li­chen und redak­tio­nel­len Bereich mit sei­ner jour­na­lis­ti­schen Exper­ti­se.




1. August 2014: Books­ter (www.bookster-frankfurt.de) ist ein Pro­jekt der Agen­tur Schwarz­burg, in der Ulrich Erler Gesell­schaf­ter ist. Neben dem Cor­po­ra­te Publi­shing nimmt sich die Agen­tur immer wie­der Zeit und Raum für freie Non-Pro­­­fit-Pro­­je­k­­te. Books­ter ent­stand aus Lei­den­schaft fürs Buch, Inter­es­se an Men­schen und ihren Geschich­ten – und weil die Agen­tur zwar an Print glaubt, aber auch die Vor­zü­ge von Online zu schät­zen weiß. (Bild: Alf Ment­zer, Lite­ra­tur­kri­ti­ker und Redak­ti­ons­lei­ter hr2)




1. Juli 2014: HAU­RA­TON ist welt­weit eines der füh­ren­den Unter­neh­men der Ent­wäs­se­rungs­in­dus­trie. Das Fami­li­en­un­ter­neh­men hat eine Viel­zahl weg­wei­sen­der Lösun­gen zur Ablei­tung von Regen­was­ser her­vor­ge­bracht. Mög­lich wur­de das durch den Antrieb, die Lei­den­schaft, den Erfin­der­geist und den Weit­blick der Mit­ar­bei­ter. Des­halb wur­den sie auch in den Mit­tel­punkt der Unter­neh­mens­bro­schü­re gestellt. Ulrich Erler hat auf Basis zahl­rei­cher Inter­views sehr per­sön­li­che Por­traits von Mit­ar­bei­tern erstellt, durch die der ganz beson­de­re Spi­rit des Unter­neh­mens deut­lich wird. Auf­trag­ge­ber war ein­mal mehr die Agen­tur neo­log Com­mu­ni­ca­ti­ons aus Karls­ru­he.




1. Juli 2014: Der FAI­Rant­wor­tungs­re­port 2013 der ING-DiBa mit dem Titel „Per­spek­ti­ven“ gibt einen Über­blick über das Enga­ge­ment der größ­ten deut­schen Online-Bank im Bereich Cor­po­ra­te Soci­al Respon­si­bi­li­ty. Ein beson­de­rer Fokus lag die­ses Jahr auf der neu­en Unter­neh­mens­zen­tra­le LEO. Redak­ti­on und Text kamen wie auch schon 2012 von Ulrich Erler.




1. Juli 2014: Heu­te ist die neue Aus­ga­be des Mit­glie­der­ma­ga­zins des VDE (Ver­band der Elek­tro­tech­nik, Elek­tro­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik) erschie­nen. Der VDE dia­log 3/2014 hat das Schwer­punkt­the­ma „Smart Home“. Dabei geht es um das ver­netz­te Haus der Zukunft. Außer­dem unter ande­rem im Blatt: Ein exklu­si­ves Inter­view mit der EU Kom­mis­si­ons­vi­ze­prä­si­den­tin Nee­lie Kroes zur Digi­tal­wirt­schaft. Ulrich Erler ist Pro­­jekt- und Redak­ti­ons­lei­ter, schreibt aber auch regel­mä­ßig selbst Arti­kel für das Tech­no­lo­gie­ma­ga­zin.




1. Juni 2014: Nach­dem der Jah­res­be­richt 2012 der Deut­schen Natio­nal­bi­blio­thek durch die Agen­tur Schwarz­burg, in der Ulrich Erler Gesell­schaf­ter ist, ein neu­es Kon­zept und einen neu­en Look bekom­men hat, erhielt die Agen­tur auch für die Aus­ga­be 2013 den Zuschlag. Durch den maga­zi­ni­gen Cha­rak­ter soll das Bild der DNB als renom­mier­te, moder­ne und zukunfts­ori­en­tier­te Kul­tur­ein­rich­tung wei­ter gefes­tigt wer­den.




1. Mai 2014: Zum ers­ten Mal in ihrer 100-jäh­­ri­gen Geschich­te hat die Deut­sche Natio­nal­bi­blio­thek in schrift­li­cher Form ihre stra­te­gi­schen Prio­ri­tä­ten und Zie­le für einen Zeit­raum von vier Jah­ren vor­ge­legt. Die Agen­tur Schwarz­burg, in der Ulrich Erler Gesell­schaf­ter ist, hat die Publi­ka­ti­on gestal­tet und die redak­tio­nel­le Umset­zung in eng­li­scher und deut­scher Spra­che über­nom­men.




7. April 2014: Heu­te hat der zwei­tä­gi­ge inter­na­tio­na­le Kon­gress der Deut­schen Natio­nal­bi­blio­thek „Crossing Bor­ders — The Future of Access” begon­nen. Die hoch­ran­gig besetz­te Ver­an­stal­tung soll eine Platt­form zur Dis­kus­si­on über den Zugang zu Wis­sen und Kul­tur bie­ten. Zu die­sem Anlass wur­de durch die Agen­tur Schwarz­burg, bei der Ulrich Erler einer der drei Gesell­schaf­ter ist, ein Maga­zin erstellt. Außer­dem erschien die­ser Tage die Publi­ka­ti­on zu den stra­te­gi­schen Prio­ri­tä­ten der Deut­schen Natio­nal­bi­blio­thek, die eben­falls von der Agen­tur Schwarz­burg pro­du­ziert wur­de.




31. März 2014: Heu­te ist die neue Aus­ga­be des Mit­glie­der­ma­ga­zins des VDE (Ver­band der Elek­tro­tech­nik, Elek­tro­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik) erschie­nen. Der VDE dia­log 2/2014 hat das Schwer­punkt­the­ma „Medi­zin­tech­nik“. Dabei geht es unter ande­rem um Inno­va­ti­on, Ver­net­zung und Qua­li­täts­si­che­rung. Außer­dem im Blatt: Ein exklu­si­ves Inter­view zur Ener­gie­wen­de mit EU-Kom­­mis­­sar Gün­ther Oet­tin­ger, das in Brüs­sel statt­fand. Ulrich Erler ist Pro­­jekt- und Redak­ti­ons­lei­ter, schreibt aber auch regel­mä­ßig selbst Arti­kel für das Tech­no­lo­gie­ma­ga­zin.




1. Janu­ar 2014: Heu­te ist die neue Aus­ga­be des Mit­glie­der­ma­ga­zins des VDE (Ver­band der Elek­tro­tech­nik, Elek­tro­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik) erschie­nen. Der VDE dia­log 1/2014 hat das Schwer­punkt­the­ma „Luft- und Raum­fahrt­tech­nik“. Dabei geht es unter ande­rem dar­um, wel­che inter­dis­zi­pli­nä­re Strahl­kraft die­se Spit­zen­tech­no­lo­gie auf ande­re Bran­chen aus­übt. Ulrich Erler ist Pro­jekt– und Redak­ti­ons­lei­ter, schreibt aber auch regel­mä­ßig selbst Arti­kel für das Tech­no­lo­gie­ma­ga­zin. Die Vor­be­rei­tun­gen für die nächs­te Aus­ga­be 2/2014 lau­fen bereits.




15. Dezem­ber 2013: Die ING-DiBa lebt Fair­ness auf vie­ler­lei Wei­se. Als Ver­brau­cher­bank ist sie ein fai­rer Part­ner für die Kun­den. Als Arbeit­ge­ber küm­mert sie sich um die Belan­ge der Mit­ar­bei­ter. Und als „guter Bür­ger“ gibt sie mit dem Pro­gramm „FAI­Rant­wor­tung“ einen Teil des wirt­schaft­li­chen Erfolgs an die Gesell­schaft zurück. Der CSR- bzw. FAI­Rant­wor­tungs­re­port soll einen Über­blick über das gesell­schaft­li­che Enga­ge­ment der ING-DiBa im Jahr 2013 geben. Der Auf­trag für die redak­tio­nel­le Bear­bei­tung ging nun nach 2012 schon zum zwei­ten Mal an ERLER-PR.




1. Okto­ber 2013: Heu­te ist der neue VDE dia­log 4/2013 erschie­nen. Die aktu­elle Aus­gabe hat das Schwer­punkt­thema „Kar­rie­re“. Dabei geht es ins­be­son­de­re um den Arbeits­markt, die unter­schied­li­chen Berufs­fel­der für Elek­tro­in­ge­nieu­re und ihre Zukunfts­chan­cen, die aus­ge­spro­chen gut sind. Wie immer erscheint das Quar­tals­ma­ga­zin des Ver­ban­des der Elek­tro­tech­nik Elek­tro­nik Infor­ma­ti­ons­tech­nik (VDE) mit einer Auf­lage von 40.000 Exem­pla­ren. Ulrich Erler ist Pro­­­jekt- und Redak­ti­ons­lei­ter, schreibt aber auch regel­mä­ßig selbst Arti­kel für das Tech­no­lo­gie­ma­ga­zin.




15. August 2013: Die inten­si­ve Koope­ra­ti­on zwi­schen ERLER-PR und der Karls­ru­her Wer­be­agen­tur neo­log Dauth­Kaun wird wei­ter fort­ge­setzt. Neben der lau­fen­den Zusam­men­ar­beit, bei­spiels­wei­se für die Ver­sor­gungs­an­stalt des Bun­des und der Län­der (VBL), wur­de ERLER-PR von den Bade­nern nun auch für die neue Image­bro­schü­re von HAU­RA­TON, einem typi­schen Hid­den Cham­pi­on, ins Boot geholt. Mit inno­va­ti­ven Lösun­gen für die Ober­flä­chen­ent­wäs­se­rung sorgt das Ras­tat­ter Unter­neh­men unter ande­rem dafür, dass das legen­dä­re Mara­canã-Fuß­ball-Sta­­di­on in der bra­si­lia­ni­schen Metro­po­le Rio de Janei­ro auch bei Stark­re­gen bespiel­bar bleibt. Gefragt ist bei die­sem Pro­jekt nicht nur die Tech­­nik-Affi­­ni­­tät von ERLER-PR, son­dern vor allem auch die spe­zi­el­le Exper­ti­se bei Mit­­ar­bei­­ter-Inter­­views.




01. August 2013: Die erfolg­rei­che Koope­ra­ti­on zwi­schen ERLER-PR und der Frank­fur­ter Wer­be­agen­tur knall­rot in Sachen Immo­­bi­­li­en-Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­on wird fort­ge­führt. ONYX First Class Living Westend steht für hoch­wer­ti­ges Woh­nen in einem ehe­ma­li­gen Büro­hoch­haus. In einem edel gestal­te­ten News­let­ter, für des­sen Redak­ti­on ERLER-PR ver­ant­wort­lich zeich­net, steht neben der Anwoh­ner­kom­mu­ni­ka­ti­on die Ver­triebs­kom­mu­ni­ka­ti­on im Fokus.




15. Juli 2013: Vor Ver­öf­fent­li­chung des Jah­res­be­richts 2012 der Deut­schen Natio­nal­bi­blio­thek (DNB) wur­de die Publi­ka­ti­on kon­zep­tio­nell, redak­tio­nell und gra­fisch kom­plett relauncht. Inhalt­lich steht das Jubi­lä­ums­jahr im Mit­tel­punkt des Berichts. Das neue Lay­out ist über­sicht­lich struk­tu­riert und bie­tet neben attrak­ti­ven Bild­stre­cken eine kla­re Les­er­füh­rung. Damit wur­de die erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit zwi­schen der DNB und der Agen­tur Schwarz­burg, in der Ulrich Erler Gesell­schaf­ter ist, wei­ter ver­tieft.




01. Juli 2013: Heu­te ist der neue VDE dia­log 3/2013 erschie­nen. Die aktu­el­le Aus­ga­be hat das Schwer­punkt­the­ma „Orga­ni­sche Elek­tro­nik“. Dabei geht es vor allem um neue Anwen­dungs­fel­der in der Kunst­stoff­elek­tro­nik. Wie immer erscheint das Quar­tals­ma­ga­zin des Ver­ban­des der Elek­tro­tech­nik Elek­tro­nik Infor­ma­ti­ons­tech­nik (VDE) mit einer Auf­la­ge von 40.000 Exem­pla­ren. Ulrich Erler ist Pro­­jekt- und Redak­ti­ons­lei­ter, schreibt aber auch regel­mä­ßig selbst Arti­kel für das Tech­no­lo­gie­ma­ga­zin.




Mit­ar­bei­ter­zeit­schrift
Langjährige Tätigkeit als Autor für
die Mitarbeiterzeitschrift „intern“ der ING-DiBa.
CSR-Bericht
Redaktion und Text für den CSR-Bericht bzw. FAIRantwortungsreport der ING-DiBa.
Mit­glie­der­ma­ga­zin
Projektmanagement und Redaktion für das vierteljährlich erscheinende Technologiemagazin des VDE.

Indus­trie­bro­schü­ren
Redaktion und Text von Broschüren für das auf elektrische Verbindungen spezialisierte Unternehmen Weidmüller.

Jubi­lä­ums­ma­ga­zin
Konzeption und Redaktion von vier Jubiläumsmagazinen der Deutschen Nationalbibliothek mit den Kollegen von der Agentur Schwarzburg.
Quar­tier-Kom­mu­ni­ka­ti­on
Contentmanagement und Text eines Anwohner-Newsletters und eines Vertriebs-Supplements für das neue Mannheimer Glückstein-Quartier.
NOR­Dend Maga­zin
Mitherausgeber und Autor eines
ganz besonderen Frankfurter Stadtteilmagazins.

Geschäfts­be­richt
Hintergrundrecherche und Texte für den Geschäftsbericht der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder.

Kun­den­ma­ga­zin
Konzeptionelle Arbeit und
Redaktion für drei Ausgaben des Kundenmagazins der Mannheimer Kongressgesellschaft m:con.

Pro­dukt­bro­schü­re
Texte für die umfangreiche Broschüre von digitalSTROM, einem first mover und innovativen Anbieter im Bereich Smart-Home.
Public Rela­ti­ons
Medienmanagement und Redaktion für die Eröffnungskampagne des Shopping-Centers KOMM in Offenbach
Video-Inter­views
Projektleitung und Redaktion von Video-Interviews, beispielsweise mit Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.